Impressum

Ein Radverkehrskonzept für den Kreis Warendorf

Das Ziel des Radverkehrskonzeptes ist es, dass mehr Menschen im Kreis Warendorf das Fahrrad für die alltäglichen Fahrten wie zum Beispiel zur Arbeit und Schule bzw. Ausbildung sowie zum Einkauf nutzen.

24 % aller Wege im Kreis Warendorf werden bereits mit dem Fahrrad zurückgelegt. Gleichzeitig werden aber immer noch viele Fahrten im Nahbereich mit dem Auto zurückgelegt. 18 % dieser Wege liegen unter 1 km, 32 % der Wege zwischen 1 und 2 km. Hier liegt ein großes zusätzliches Potenzial, um weitere Verkehrsverlagerungen vom Auto zum Fahrrad zu erreichen. Damit fördert der Radfahrer die eigene Gesundheit, spart Kosten und schont die Umwelt. Voraussetzung für mehr Fahrten mit dem Fahrrad sind sichere, komfortable, direkte und schnelle Radwegeverbindungen.

Ein Schwerpunkt des Konzeptes liegt in der Netzentwicklung, um zwischen den Kommunen ein regional verbindendes Radwegenetz für den Alltagsverkehr zu realisieren. Durch die deutliche Zunahme von Elektro-Fahrrädern können damit zukünftig auch größere Entfernungen einfacher zurückgelegt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Erarbeitung von allgemeinen Empfehlungen und Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs (z. B. Fahrradparken, Fahrradstraßen, Öffnung Einbahnstraßen und Fußgängerzonen, Aktionen und Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit), um das Radfahren in den Orten im Kurzstreckenverkehr zu fördern.

Helfen Sie uns und teilen Sie uns jetzt hier Ihre Ideen zum Radverkehrskonzept mit.